Shiatsu

Technik

Der japanische Begriff Shiatsu bedeutet wörtlich Fingerdruck. Beim Shiatsu wird der energetische Zustand des empfangenden Körpers erspürt und der Energiefluss mittels gezieltem und wohldosiertem Druck harmonisiert. Dieser Druck wird meist mit den Fingern oder dem Handballen, manchmal auch mit Ellenbogen oder Knie ausgeübt. Auch Dehnungen und Gelenkrotationen sind Elemente einer Shiatsubehandlung.

Wirkung

Die tiefe Entspannung während einer Behandlung erhöht das Wohlbefinden und gibt dem Körper die Möglichkeit zur Selbstregulierung von Dysbalancen, die sich in körperlichen und psychischen Symptomen, Verspannungen oder auch Fehlhaltungen äußern können. Die Bewältigung des Alltags fällt leichter, die Belastbarkeit steigt. Shiatsu leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge. Es ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen geeignet. In Krisenzeiten kann Shiatsu helfen, die eigene Mitte nicht zu verlieren oder wieder zu finden. Eine einzelne Behandlung ist entspannend und wohltuend, ein Kurzurlaub, eine Auszeit vom Alltag mit der Möglichkeit aufzutanken und durchzuatmen. Möchten Sie gezielt an einem bestimmten Thema arbeiten oder streben eine dauerhafte Veränderung an, empfiehlt sich eine Behandlungsserie.

Wichtig

Gebender und Empfänger sind im Shiatsu Partner, die Behandlung Kommunikation oder auch gemeinsamer Tanz ihrer beider Energien. Auch wenn der Empfänger nichts tun muss im Sinne von Bewegung, so ist er doch aktiv an der Behandlung beteiligt. Energetischer Kontakt ist nur in dem Maße möglich, in dem der Empfänger dies zuläßt.

Treffend gesagt

"Ein wesentliches Instrument für eine Shiatsu-Behandlung ist mitfühlendes Bewusstsein. Im Moment der Behandlung arbeitet „es" von alleine. Es gibt kein Ego, das etwas erreichen will. Die Arbeit wird leicht, selbstverständlich und spielerisch, kreativ und weit. Sie erhält die Qualität des „ WU WEI" – des Nicht -Tuns, bei dem nichts ungetan bleibt. TherapeutIn und KlientIn sind Eins in einem gemeinsamen Schwingungsfeld, das den Raum für tiefe Transformationsprozesse öffnet. Shiatsu setzt Prozesse in Gang – auf der körperlichen, emotionalen, mentalen und spirituellen Ebene. Erstarrte, oftmals alte Muster können sich lösen, tiefe Bedürfnisse können sich ausdrücken, der seelische und körperliche Energiehaushalt kann sich wieder einpendeln. Die Essenz von Shiatsu liegt jenseits der Technik. Shiatsu ist Berühren und berührt Werden, Verbinden und verbunden Sein, liebevolle Präsenz und Achtsamkeit, universelle Liebe, Freude, Mitgefühl und Gleichmut, Bewusstheit." (Peter Itin, Shiatsu als Therapie, S. 303)